Langzeitbeziehungen und das Zsa Zsa Zsu

By Sonntag, Mai 1, 2016 2 Permalink 0

love

Schmetterlinge im Bauch, aufregende Nervosität, positives Nichtswissen, zwei Tage Non Stop kein Hungergefühl. Alles Beschreibungen für die erste aufregende Zeit und Gefühle, die man bei jemandem hat, den man wirklich mag. Diese schönen kribbelnden Bauchgefühle.

 

Carry Bradshaw beschrieb sie in der Serie Sex and the City als „Zsa Zsa Zsu“.

„How do you sustain a relationship without the zsa zsa zsu?“ – „The what?“ – „That butterflies-in-your-stomach-thing that happens when you not only love the person, but you gotta have them. Isn’t that what gets you through the years? Even if it fades, at least you have the memory of the zsa zsa zsu.“

Jeder kennt die aufregenden ersten Monate einer frischen Beziehung. Man will den anderen jeden Tag sehen, jeden Tag hören, jeden Tag riechen und am besten jeden Tag kuscheln. So richtig verknallt ist man. Hat die rosarote Brille auf und sieht rosarote Wölkchen. Aber wir alle kennen auch die Zeit, in der dieses frische Verknallt sein weniger wird oder eben auch verschwindet.

Aber was bleibt dann?

Es gibt Menschen, für die bleibt dann nur eine Möglichkeit. Schluss machen. Auf der Jagd nach dem nächsten Zsa Zsa Zsu. Emotionale Nutten, die nur auf dieses Gefühl hoffen und nie hinter die Fassade eines Menschen kommen, nie erleben wie schön Liebe ist, nie erfahren was eine echte Partnerschaft ist.

Es gibt aber auch andere Menschen. Sie machen weiter. Sie wollen ihren Partner kennenlernen. Man kommt nach einer gewissen Zeit auch nicht drumherum, wenn wir ehrlich sind. Dir rosarote Brille wird schwächer, die Wölkchen ziehen weiter und man erahnt die ersten Anzeichen negativer Eigenschaften seines Gegenüber. Spätestens nach dem ersten bohnenreichen Chilli con Carne zum Abendessen. Eine kleine Hürde, definitiv. Aber die negativen Eigenschaft hat man selber eben auch. Man ist eben dickköpfig aber lernt Kompromisse einzugehen, Zugeständnisse zu machen und lernt sich im Alltag auf den anderen einzulassen. Streitereien, Versöhnungen. Lachen, weinen.  Alles durchsteht man zusammen. Man akzeptiert die Macken des Partners, arrangiert sich mit ihnen und es stellt kein größeres Problem dar. Perfekt, die Beziehung geht also weiter.

Was bleibt ist Liebe

Ein warmes Wohlfühlen. Der Partner ist der Seelenfrieden. Man lässt sich fallen, lässt sich beraten, lässt sich treiben. Und ab und an, beim Lachen, beim Kuscheln, beim Spazieren gehen fühle ich das Zsa Zsa Zsu und weiß, dass es richtig ist. Schöner könnte es nicht sein.


signatur
2 Comments
  • Tanjas Bunte Welt
    Mai 1, 2016

    Guten Morgen,

    sehr schön geschrieben. Leider trennen sich die meisten Paare nach den ersten Schwierigkeiten wieder, auch wenn dafür nicht das Chilli verantwortlich ist. Jedem muss bewusst sein, dass die Schmetterlinge eines Tages nicht mehr so häufig mit den Flügeln flattern aber dennoch da sind. Es ist eben eine andere Art von Liebe, erkennt man die, ist man der glücklichste Mensch auf Erden.
    Schönen Sonntag

  • Dajana Erdeg
    Mai 1, 2016

    This is so nice! Such a great post!
    Have a nice day 🙂

    https://dajanaerd.wordpress.com

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.