Selbstwahrnehmung

By Samstag, Januar 10, 2015 21 Permalink 4

Selbstwahrnehmung. Selbstwahrnehmung oder Eigenwahrnehmung ist die Wahrnehmung der eigenen Person und bildet damit maßgeblich neben der Selbstbeobachtung das Selbstbewusstsein. Da ist es doch sinnig, dass die Kindheit sowie Jugend uns maßgeblich prägen und alles was in dieser Zeit falsch gelaufen ist nur schwer zu vergessen ist. In dieser Zeit bilden wir unser Grundgerüst der Selbstwahrnehmung und damit unseres Selbstbewusstseins.

Kinder sind gnadenlos ehrlich. Sagen dir Kinder, dass du dick bist, sagen sie es objektiv, ohne zu merken was sie sagen. Das find ich gut! Ich bin dick, objektiv. So ist es und wenn Kinder das sagen, ist es als Feststellung in Ordnung. Aber Kinder bekommen schnell von Erwachsenen vermittelt, dass dick sein nicht gut ist. Dieses Bild setzt sich beim Jugendlichen fort. Das kennen wir Übergewichtige aus der Schule nur zu gut. Aus der objektive Feststellung, wird ein Wort, das beleidigen soll und auch so genutzt wird. Ich habe nicht selbst gemerkt, dass ich anders bin. Es ist mir gesagt worden.

Ich war gut. Mein Körper als Konstrukt war für mich vollkommen okay.

Daraus schließt sich, dass er mental auch vollkommen okay für mich war. Bis mir gesagt wurde, dass mein Körper nicht okay ist. Physisch und psychisch war ich also von da an gespalten. Vielleicht kennst du das?

Foto 2

Von da an bist du gespalten. Dein Körper, dein Geist. Sie arbeiten nicht zusammen, dein Geist ist sauer auf dich, böse auf deinen Körper. Wie kann das gesund sein?
Wie soll sich deine Selbstwahrnehmung positiv entwickeln, wenn du schon früh damit konfrontiert wirst, dass du so wie du bist nicht gut bist und du dich ändern solltest. Unser Selbstbild wird also maßgeblich von anderen gesteuert. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass unsere Selbstwahrnehmung ebenso wichtig ist.

Ich denke, dass ich mit der Zeit meine Selbstwahrnehmung über die Fremdwahrnehmung gestellt habe und das ist für mich der einzig gesunde Weg. Das heißt mein Selbstbild und meine Selbstwahrnehmung waren so verschoben, dass ich NUR die Wahrnehmung anderer Personen verarbeitet habe.

Mittlerweile kann ich sagen, dass ich dick bin, ohne Tränen in den Augen zu haben.
Mittlerweile kann ich sagen, dass ich die Jeans größer brauche, ohne Tränen in den Augen zu haben.
Mittlerweile kann ich sagen, dass ich fiese Blicke bemerke, ohne Tränen in den Augen zu haben.
Mittlerweile kann ich sagen, dass ich gut aussehe, und lächle.

Ich bin gut!

 

Alles Liebe,

Lisa

signatur
21 Comments
  • Christina Dingens
    Januar 11, 2015

    Liebe Lisa, ich Danke dir für diesen Wunderbaren Post. Ich bin mir sicher das es genau so ist wie du schreibst. Dazu kommt noch, das Menschen dazu neigen, nur ihren Geschmack und ihre Wahrnehmung als einzig Richtig gelten zu lassen. Wenn ich dicke Menschen unästhetisch finde, dann ist das so. Die einen mögen Blonde Menschen lieber als Brünette, der nächste kann nicht mit Rauchern oder hegen eine Aversion gegen Überdisziplinierte. Das ist alles im Grünen Bereich, so lange ich nicht versuche meine Meinung anderen aufdrücken zu wollen oder noch weiter gehe und anders denkende zu diskreditieren.
    Wichtig ist, das man möglichst früh lernt sich und seine Wahrnehmung zu hinterfragen. Will ich abnehmen, weil ich mich selber nicht mehr im Spiegel angucken mag oder weil alle um mich herum eine Meinung zu meinem Körper haben? Bin ich wirklich attraktiver, liebenswerter wenn ich so bin, wie andere mich vermeintlich besser finden würden? Nö! Denn Everybodys Darling gibt es nicht, denn irgendjemanden passe ich immer nicht, so wie ich nun einmal bin. Gewicht ist da nur eine von 1000 Komponenten. Sei für dich selber richtig, dann geht es dir gut und nur das zählt! Dieser Prozess ist schwierig und darum sind solche Mutpostings wie deiner, der ohne negativem Fingerzeig auskommen so wertvoll.

    • lisamosh
      Januar 12, 2015

      Vielen Dank :-*
      Ich tu mich schwer damit solche Texte zu verfassen, auch grad weil ich denke nicht die beste Schreiberin zu sein. Aber vielleicht kommt sowas jetzt öfter mal 🙂

  • Astrid
    Januar 11, 2015

    Liebe Lisa,
    das ist wirklich ein Text, mit dem ich mich total identifizieren kann. Ich war auf der Schule übergewichtig und habe mich dann schnell in eine Opferrolle begeben – bloß nichts gegen die anderen sagen und nicht auffallen. Bis heute plagt mich stets der Gedanke „Und was denkt nun XY über mich?“ – das habe ich nie ganz losbekommen. Ich finde es toll, dass du da schon eine Stufe weiter bist als ich – ich hoffe, dass ich diesen Punkt auch mal erreichen werde 🙂

    Liebe Grüße
    Astrid von http://www.lovesomedeals.de

    • lisamosh
      Januar 12, 2015

      Kein Zweifel, dass du den Punkt erreichen kannst und wirst 🙂 Viel Erfolg dabei und danke für deinen schönen Kommentar 🙂

  • Jen
    Januar 11, 2015

    Wow, sehr starker Text und sehr schön zu lesen.

    Ich kenn diese Situation leider auch, dass man die Fremdwahrnehmung über die Selbstwahrnehmung stellt. Dadurch habe ich mir stets unnötig Gedanken machen müssen. „Was denkt XY über mich?“ Ich wollte immer alles und jedem gerecht werden. Ist echt super anstrengend. Langsam übe ich mich darin, meine Selbstwahrnehmung über alles zu stellen, klappt aber leider auch nicht ganz. Dann heißt es wieder, ich würde nur gern gegen den Strom schwimmen wollen….

    In der heutigen Gesellschaft ist es echt sehr schwierig es allen recht zu machen, sich eingeschlossen. Man muss echt die Balance finden und schauen was einen selber glücklich macht. Ich hoffe ich werde eines Tages so stark sein wie du und glücklich damit werden 🙂

    LG, Jen

    • lisamosh
      Januar 12, 2015

      Wünsch dir ganz viel Erfolg dabei, danke für deinen Kommi 🙂

  • Stéphanie
    Januar 11, 2015

    Liebe Lisa
    Starker Post! Wow! Über dieses Thema zu reden ist wichtig und noch wichtiger ist es ein gutes Vorbild wie dich zu haben. Das wirkt Wunder, glaube mir. Dass deine eigene Selbstwahrnehmung viel wichtiger ist, als die Fremdwarnehmung von anderen, ist mir leider viel zu spät aufgefallen. Doch das war der Wendepunkt in meinem Leben! Seit diesem Tag geht es mir wunderbar. Ich akzeptiere mich so wie ich bin und wie du so schön sagst: Ich bin gut!
    Danke für diesen tollen Post & Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Stéphanie. ♥

    • lisamosh
      Januar 12, 2015

      Hallo Stéphanie, es ist wirklich schön zu lessen, dass es dir so gut geht und du dich auch selber akzeptierst, klasse 🙂
      LG Lisa

  • Elke Weller
    Januar 11, 2015

    JA Lisa, wahre Worte. Ich habe es früher auch immer tunlichst vermieden, in den Mund zu nehmen, dass ich dick bin. Und wie sehr macht man sich dadurch das Leben schwer! Ich bin froh für jeden, der den Weg zur Selbstakzeptanz geht, anstatt sich selbst zu bekämpfen oder die Augen zu verschließen.

    liebe Grüße

    Elli

    • lisamosh
      Januar 12, 2015

      Danke für deinen Kommi Elli :-*
      LG Lisa

  • wearitwithcurves
    Januar 11, 2015

    Glaub das Gefühl kennen so viele Frauen, aber es ist nicht so einfach darüber zu sprechen und vor allem ist es nicht einfach, dass man lernt sich so zu lieben wie man ist!
    Finde den Text echt klasse!

    LG

    • lisamosh
      Januar 12, 2015

      Danke dir, es ist vor allem nicht einfach seine Gedanken und Gefühle in so einen Text zu packen, damit es für andere verständlich wird 😉
      Danke für deinen Kommi,
      LG Lisa

  • Flo Eyeliner
    Januar 14, 2015

    Hallo Lisa,

    ich finde deinen Beitrag über das Thema sehr gut.
    Ich habe ja selbst lange an mir gezweifelt, so wirklich geändert hat sich das erst seitdem ich mehr Menschen wahrgenommen habe, die etwa das gleiche Problem haben.
    Seit ich deinen Blog kenne, habe ich mich gerne von dir inspirieren lassen, da wir etwa die gleiche Konfektionsgröße haben – auch wenn sie anders verteilt ist 😉

    Liebste Grüße,
    Flo

  • Aurelia
    Januar 25, 2015

    Liebe Lisa,

    Also erst einmal bin ich schon einmal tief berührt von deinem lächelnden Foto deines wunderschönes Headers… ich habe mich gleich so wohl gefühlt und bevor ich es wusste deinen Blog in mein Lesezeichen verfrachtet 🙂

    Dann bin ich sehr überwältigt über das Thema (bzw die Themen) die du anspricht und mit welche Ehrlichkeit du hervortrittst.

    Dieses „Kinder bekommen schnell von Erwachsenen vermittelt, dass dick sein nicht gut ist.“ ist wirklich grauenvoll und in sehr vielen Fällen wirklich wahr. Ich habe mal eine Dokumentation gesehen, die mir allgemein in Beziehung auf das propagierte Schönheitsideal(bzw Wahn) die Augen geöffnet hat als eine Psychologin davon sprach dass es in unserer Gesellschaft schon ganz normal wirkt „körperlich gestört zu sein“… denn das ist unsere Gesellschaft.

    Ich habe einen Artikel über den Schönheitswahn verfasst wo ihr Zitat darin steht, dass mich sehr bewegt hat, vielleicht hast du ja mal Lust ihn zu lesen.

    Alles in Allem finde ich deinen Artikel, deinen Blog und dein Konzept grandios, und ich will dich nicht nur mit Herz unterstützen sondern werde auch selber immer ganz neugierig hin und wieder hier auftauchen.

    Herzliche Grüße,
    Aurelia

    • lisamosh
      Januar 25, 2015

      Ach Gott Aurelia, ich danke dir vielmals für deinen wundervollen Kommentar ❤️

  • Simone Commeamus
    Januar 25, 2015

    Liebe Lisa,

    vielen Dank für diesen wunderbar ehrlichen Post und einen Einblick in deine Gedankenwelt! Wenn jeder etwas ehrlicher mit diesem Thema umgehen würde – so wie du – würden wir vielleicht irgendwann alle aufhören nur über perfekte Körper, Proportionen und Zentimerterangaben nachzudenken. Die Welt ist bunt und es gibt so viel Schönes zu entdecken. Viel zu schade, um die Zeit mit Kalorienzählen zu verschwenden!
    Bleib wie du bist- fa-bel-haft
    Liebe Grüße
    Simone

  • Kaja Stefanija
    Januar 25, 2015

    Ich finde dein Bikini Bild sehr ästhetisch, auch finde ich die Farbkombi sehr schön. – Da hab ich schon Lust auf Sommer, auch wenn ich mich nicht so gerne im Bikini, Badeanzug sehe. Mir geht es dabei gar nicht so sehr um das Erschlanken, sondern um die Festigkeit. – Ich bin wie ich bin, runder als manch anderer, … Aber momentan bin ich weich wie Butter 🙂 und das möchte ich ändern. Ohne einem Wahn nach zu gehen. Ich möchte essen was mir gut schmeckt und gut tut. (nicht auf Fruchtzucker ähnliche achten). Aber knackig und fest. Ich danke dir für deinen schönen Beitrag, und JA! du bist gut wie du bist! Happy Sunday.

  • Jenni/Fynni
    Januar 25, 2015

    Was für ein toll geschriebener Text! Du bist gut so, wie du bist! 🙂 Ich hab deinen Blog heute erst durch die Blogger-KommentierParty entdeckt und mir ist auf den ersten Blick aufgefallen, was du für eine schöne Frau du bist, mit tollen Stil und wahnsinnig positiver Ausstrahlung.
    Ich selbst bin normalgewichtig, nicht dick und nicht dünn. Allerdings hatte ich in der Pubertät eine Phase, in der ich 15 Kilo zu viel auf der Waage hatte und fand es damals sehr grausam, wie mich meine Umwelt behandelt hat. Und damit meine ich nicht mal Fremde, die nen dummen Spruch ablassen, sondern vor allem Freunde und Familie… Nur deshalb hat es mir damals zu schaffen gemacht. Ich selbst hab mich eigentlich immer „ganz okay“ gefunden.

    Zum Schluss noch: DAUMEN HOCH für dein Bikinibild! Ich würde mich das niiiiie trauen! Aber es sieht klasse aus. DU siehst klasse aus. 🙂

    Ganz liebe Grüße
    Jenni

  • Kato
    Januar 25, 2015

    Liebe Lisa, danke für deine ehrlichen Worte. Das mit dem „gespalten sein“ kann ich zu 100% nachvollziehen.. LG, Kato

  • Martin
    Januar 30, 2015

    Ich war als Jugendlicher selber star übergewichtigt, habe mich dann, auch aus dem gesellschaftlichen Druck heraus, zur heutigen Figur gekämpft, habe aber selber eine gestörte Wahrnehmung.

    Nie zufrieden und stets das Gefühl zu dick zu sein…

    Schlimm, dass in unserer Gesellschaft die Akzeptanz so schlecht, ist, dass man Menschen immer noch in eine Schablone zwängen muss. Das Resultat ist dann zwangsläufig eine gestörte Wahrnehmung, die nur noch durch unsere MEdien befeuert wird.

    Sei froh, dass du dich so liebst wie du bist UND du bist wunderschön!! Mach weiter so!!

    Liebe Grüße,
    Martin

    • lisamosh
      Januar 31, 2015

      Vielen Dank Martin!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.