Ich bin nicht perfekt.

By Sonntag, November 15, 2015 10 Permalink 3

Die Semester ziehen vorbei, ich arbeite nebenher, bin selbstständig, habe einen wundervollen Freund, gute Freunde und die Zeit rast. Auch wenn ich tagsüber abschalten kann, mir nichts vornehme und Netflix Dauerprogramm im Bett ist, so komm ich doch nicht zu 100% runter. Gedanken kreisen und lassen dich nicht los. Aus meinem Fenster sehe ich vorbeirasende Züge. Das Leben steht nicht still. Nie mehr solange wir es leben.

Das Meer

„(…) und besonders immer dann, wenn meine schwarze Galle so sehr überhandnimmt, daß nur starke moralische Grundsätze mich davon abhalten können, mit Vorsatz auf die Straße zu treten und den Leuten mit Bedacht die Hüte vom Kopf zu hauen – dann ist es höchste Zeit für mich, so bald ich kann auf See zu kommen.“ – Moby Dick.

Vor einiger Zeit ging es mir so. Ich brauchte eine Pause. Der größte und wichtigste Ruhepol in meinem Leben sind meine Eltern. Sie luden mich zur See ein und wir hatten einen wundervollen Urlaub. Das Freiheitsgefühl am Meer ist unbeschreiblich. Ich hoffe du warst bereits am Meer und konntest dieses Gefühl selber erleben. Dort scheint alles soweit entfernt. Es fühlt sich einfach unbeschreiblich gut an. Jedenfalls wollte ich danach niemandem mehr die Hüte vom Kopf hauen. Mission erfüllt. Kraft getankt. Der Grund für meinen Unmut war übrigens ein Problem, dessen Lösung ich vor mir her schob. Eine Entscheidung musste gefällt werden, ich traute mich nicht. Erst später und es ging mir schwungartig wieder besser. Aber nicht immer muss es das Meer sein, um klare Entscheidungen treffen zu können.

Mein Ruhepol

Der wohl ruhigste und gelassenste Ort auf der Welt für mich ist meine Heimat. Meine Eltern. Unvorstellbar wie es wäre, wenn es sie nicht mehr gäbe. Ein Besuch bei meinen Eltern alle paar Wochen ist ein absolutes Muss. Natürlich bleiben Probleme Probleme. Aber manchmal habe ich das Gefühl, dass die Probleme keine Lust auf 1.5 Stunden Autofahrt haben und in Köln bleiben. Eine kleine Auszeit aus dem Leben. Wie schöne wäre es doch wieder Kind zu sein. Wie sorglos, wie einfach. Nichts desto trotz würde ich mein Leben nie austauschen wollen. Ich liebe es. Genau so wie es jetzt ist. Ich genieße es studieren zu dürfen, lernen zu dürfen, nicht als Vollzeit-Krankenschwester arbeiten zu müssen. Ich genieße es zu bloggen und so viele tolle neue Menschen kennenzulernen. Ich genieße es mein Leben mit einem tollen Partner teilen zu können, der mich täglich 1000x zum Lachen bringt.

Warum?

Ich schreibe dir diesen Blogpost, weil ich dich und alle anderen daran erinnern möchte, dass keiner von uns perfekt ist. Keiner von uns ist eine Maschine. Keiner von uns kann nonstop 100% leisten. Social Media zeigt uns gerne, dass das Leben zu 100% perfekt ist, ist es nicht. Muss es auch nicht. Das Leben führt uns weiter und wir leben es und lieben es.

Zum Schluss möchte ich dich noch bitten mir zu verraten wie du am besten vom Alltag abschalten kannst. Ist es ein heißes Bad oder ein gutes Buch? Hinterlass mir doch dazu einen Kommentar. Ich würd mich freuen!

Nach diesen ganzen Anaphern wünsche ich dir nun einen schönen Sonntag. Genieß dein Leben.

signatur
10 Comments
  • Marianne Rivero - Heinen
    November 15, 2015

    Am besten abschalten kann ich mit meinen wundervollen Enkeln! Die zeigen mir was wirklich wichtig ist im Leben !!!!! Und am Meer! Wenn ich dort eintauche meine ich das meine Mutter mich umfasst! Denn letztendlich kommt alles leben aus dem Meer !!!! Eltern hab ich keine mehr….. Leider!!! Die fehlen……. Sehr gut dein sonntagspost!!!!! 😊

    • lisamosh
      November 15, 2015

      Vielen Dank für deinen Kommentar ❤️

  • Julia
    November 15, 2015

    Schöner Post! Das Meer ist bei mir auch ganz weit vorne… Aber da kommt man zwischendurch so schlecht hin! Bei mir hilft Bloggen. Oder meine Kuschelecke mit Quatsch im Fernsehen. Und was immer hilft: Eins meiner Kinder schnappen und ganz fest drücken… Zack – aufgetankt 😊

    • lisamosh
      November 15, 2015

      Also mehr und Kiddies scheinen sehr hoch im Kurs zu sein 🙂 einen schönen Sonntag noch ❤️

  • Lara
    November 15, 2015

    Am besten abschalten kann ich bei einem guten Buch , bei einem Tee und völliger Ruhe .

    Da kann ich all die Sorgen und Probleme vergessen und alles um mich herum vergessen .

    • lisamosh
      November 15, 2015

      Also falls du mal einen Buchtipp für mich hast, immer her damit! 🙂

  • Tina
    November 15, 2015

    Hi Lisa
    Abschalten ?? Was ist das ?? . . . Klappt nicht immer so gut . .
    Allerdings am Meer kann ich stundenlang sein und Muscheln sammeln . . . Das ist echt wie Meditation für mich und ich bin glücklich .
    Als alleinerz. Mama zweier pub. Kids, mit Vollzeitjob sind Abschaltinseln selten . .
    Was mir auch hilft ist mein Sport . . . Da kann ich mich auspowern und liebe Leute treffen . . .

    • lisamosh
      November 15, 2015

      Hallo Tina! Danke für deine Antwort. Ganz viel Respekt an dich an dieser Stelle. Aber wichtig ist ja, dass man seinen Ruhepol irgendwie findet. Schön, dass du einen hast 🙂 LG Lisa

      • Tina
        November 15, 2015

        Liebe Lisa
        Vielen Dank für deine lieben Worte
        Du bist auf jeden Fall ein Vorbild für mich, dass man sich seiner großen Größe nicht schämen muss. . . . leider zieht sich mein Problem mit meinem Gewicht und Körper wie ein roter Faden durch mein Leben . . . . Ich freu mich immer sehr auf deine Posts und deine wirklich schönen Texte und Anregungen . . .
        Lieben Gruß
        Tina

        • lisamosh
          November 15, 2015

          Oh Tina! Vielen vielen lieben Dank. Sowas geht runter wie Butter und da macht das Bloggen gleich 10 mal so viel Spaß! LG Lisa

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.