Berlin Fashionweek und meine Gedanken

By Mittwoch, Juli 15, 2015 5 Permalink 0

Das Wort Zirkus hört man in dem Zusammenhang wirklich oft und ich finde den Begriff ziemlich passend. Es ist tatsächlich mit einem Zirkus zu vergleichen. Man hat kleine Äffchen, Dompteure und Clowns, zahlreiche sogar. Ich war vorher MEGA nervös und hatte keine Ahnung was ich anziehen sollte.

Die Frage nach dem Outfit

Es heißt ja schließlich nicht umsonst Fashionweek oder? Am Ende entschied ich mich für schwarz und ein wenig Spitze. Um auf Nummer Sicher zu gehen packte ich sogar meine Dolce&Gabbana Tasche ein. Die ist etwas größer und ich konnte meine High Heels darin verstauen. Man weiß ja nie und so ein kompletter Tag in Heels halte ich niemals aus. Aber weisst du was? Ich hatte sie gar nicht erst an! Meine schwarzen Espandrilles reichten völlig und mein eher schlichtes unspektakuläres Outfit ebenso. Damit will ich sagen: mach dir keinen Stress. Geh in deiner Alltagskleidung ins Zelt, es kümmert keine Sau was du anhast. Im Gegenteil. Mein Eindruck war: je angestrenger du versuchst hast dich zu stylen, desto weniger Ahnung hattest du. Denn alle, die wirklich was mit Mode zu tun hatten waren schlicht gekleidet. „It’s always better to be slightly underdressed.“ – sagte schon Coco Chanel und sie hat damit verdammt recht. Blogger erkannte man an zu kurzen Kleidchen, an den Beach Waves in den Haaren von 2014, an Plateau Pumps von 2013 und an den schwarzen großen Schlapphüten von 2012. Alles too much und sogar peinlich. Jedenfalls merkte ich an der Reaktion meiner Umgebung, dass sowas eher missbilligt wurde. Aber eins ist sicher. Kleide dich auffällig, am besten in Strass, Pink und Glitzer und extrem unpassend und du fällst auf, wirst fotografiert. So ist das in Berlin. Von Promis gar keine Rede, nur wenige waren da und die die da waren, waren uninteressant. Also Mädels: Keep cool! Werd ich das nächste mal auch sein.

Ich will das Ganze aber nicht schlecht reden. Denn wenn man erstmal sitzt, war’s wunderbar. Solche Schauen zu sehen ist mal eine Abwechslung zu den leider eher langweiligen Schauen im Plus Size Bereich.

fashionweek

Aber wie bekomment man überhaupt eine Einladung?

Ich dachte man müsse mega Connections haben. Brauchst du aber nicht. Wenn du Blogger bist hast du wirklich leichtes Spiel. Ich jedenfalls habe drei Agenturen angeschrieben, die eben den Designer meiner Wahl vertreten. Das waren minx by Eva Lutz, Rebekka Ruétz und Kilian Kerner. Ich schrieb ihnen eine nette Mail inklusive meinem Media Kit und kurze Zeit später bekam ich schon die Zusagen und Einladungen. Außer von Kilian Kerner, aber seine Schau war 1. eh Offsite und 2. erst am Donnerstag und am Donnerstag war ich schon wieder auf dem Heimweg. Achso, frag direkt für zwei Akkreditierungen, damit du nicht alleine hinmusst. Ich dachte auch als offensichtliche Plus Size Bloggerin hätte ich weniger Chancen, aber dem ist nicht so.

Auf deinen Karten steht dann entweder ein Sitzplatz oder er ist free oder dort steht wo du dich hinsetzen darfst, also wo nicht reserviert ist. Beim Einlass werden die Platzzuweiser dir das aber auch sagen, nicht immer korrekt, but oh well. Solltest du keinen reservierten Sitzplatz haben wäre es besser nicht als Letzte zu kommen, denn dann gibt es mit Sicherheit keinen mehr und du darfst die Schau im Stehen sehen. Das nächste Mal werde ich definitiv nach einem Sitzplatz fragen. Fragen schadet schließlich nicht. Falls du Fotos machen möchtest wäre es auch sinnvoll sich nicht mittendrin hinzusetzen, sondern immer direkt am Gang. Ansonsten hast du sehr viele Köpfe vor dir. Solltest du keine Einladung bekommen haben, aber willst unbedingt hin und hast an dem Tag nichts vor? Dann stell dich an den Counter, denn nicht jeder holt seine Einladung ab und du kannst vielleicht spontan eine ergattern.

So viel zu meinen Erfahrungen. Einfach nicht stressen, lohnt sich nicht. Schade an Berlin ist eben, dass die Mode oft Nebensache ist und die C D E F G Promis dafür die Hauptsache. Lässt man das aber außer Acht, kann man sehr viel Spaß haben und wenigstens auf den Laufstegen schöne Mode sehen. Der einzige Star war für mich dieses Mal übrigens das Model Shaun Ross. Das jemand wie Axel Schulz auch in der Front Row sitzt ist eben wieder typisch Berlin.

Für die nächste Fashionweek im Januar wünsch ich dir jedenfalls ganz viel Spaß! Natürlich werde ich es auch wieder probieren (soweit die Uni es zulässt).

 

 

signatur
5 Comments
  • Christina Dingens
    Juli 15, 2015

    Vielen Dank für diesen bodenständigen. entmystifizierend Blick auf den Zirkus. Es ist toll zu sehen, das man das Thema auch mit etwas weniger Bohai betrachten kann.

  • Heike
    Juli 15, 2015

    Habe auch eine plus size Figur und habe bereits eine Unterkunft für Januar 2016 in Berlin gebucht. Erstens ist grüne Woche, auf die ich unbedingt will und zweitens will ich mir mal Berlin rund um die Fashion Week (Zirkus) ansehen. Mit deiner Einstellung und Ansicht, wird es mir ein leichtes sein, dieses Theater rund um Berühmtsein und Mode anzuschauen, weil ich diese schon im Vorfeld teile. 🙂

  • JL
    Juli 16, 2015

    Willkommen im Zirkus. Da gebe ich dir auch vollkommen recht. Ist das ganze Leben nicht sowieso wie eine Bühne? Wir sind letztlich wohl auch nur die Schauspieler darauf, die bestimmt Rollen bemühen. Cheers.

  • Larissa
    Juli 27, 2015

    Hallo Lisa, ich finde es ein bisschen schade, wie du hier auf den „gestylten“ Bloggern rum hackst. Du willst doch schließlich auch nicht, dass man dich wegen deines Looks verurteilt, oder? Soll nicht jeder tragen, was er möchte? Was ihm gefällt? Worin er sich bei dem Zirkus wohl fühlt? Manche brauchen das eben für’s Ego, fotografiert zu werden und das klappt nunmal, wenn man auffällt.
    Finde ich ein bisschen schade.
    LG Larissa

    • lisamosh
      Juli 28, 2015

      Hallo Larissa, danke für deinen Kommentar. Sieh meinen post bitte nicht so bierernst. In erster Linie soll man mal darüber schmunzeln und dicken Mädels zeigen, dass sie sich dort durchaus sehen lassen können. Es ist eben meine Sicht der Dinge, ganz subjektiv. LG Lisa

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.