5 Tipps gegen geschwollene Beine

By Samstag, August 8, 2015 2 Permalink 5

Du kennst das vielleicht. Bei über 30° schwellen die unteren Partien gerne mal an. Durch die Hitze erweitern sich die Blutgefäße in den Beinen, die Zirkulation wird langsamer, die Venen durchlässiger. Wasser sammelt sich im Gewebe an und kann zu Beschwerden führen. Vor allem Frauen mit vorwiegend sitzenden oder stehenden Tätigkeiten haben das Problem.

1. Tipp: Bewegung

Das wohl einfachst und doch schwierigste für arbeitende Frauen ist die Bewegung, wer im Büro sitzt, bewegt zwangsläufig die Beine kaum. Versuch möglichst oft die Pause laufend zu verbringen und bring Bewegung in deinen Arbeitsalltag. Wenn dir das nicht möglich ist, dann probier es beim Sitzen mit der Muskel-Venen-Pumpe. Dabei wippst du einfach deine Füße hoch und runter. Dadruch wird die Muskulatur der Waden aktiviert und somit der Abtransport des venösen Blutes unterstützt. Damit erst gar nicht so viel Blut in den Beinen versinken kann, leg deine Beine doch mal auf einen anderen Stuhl, einfach unter dem Schreibtisch. Ein Hocker ist bestimmt griffbereit

2. Tipp: kaltes Wasser

Je nachdem wie nett deine Chefin im Büro ist, wird es dir vielleicht gestattet sein, deinen Füßen ein kleines Eiswasserbad zu gönnen. Dabei stellst du einfach eine mitgebrachte Schüssel mit eisigem Wasser unter den Schreibtisch und stellst deine Füße rein. Vielleicht ein gute Tipp für die, die keinen Kundenkontakt haben 😉 Ansonsten gilt nach Feierabend: kaltes Duschbad für die Beine, schwimmen gehen und und und. Wasser wirkt wunder.

plussizelegs

3. Tipp: Tabletten

Bei DM gibt es Entwässerungstabletten schon für etwa 5€ und sie wirken… so sehr, dass du regelmäßig das überschüssige Wasser wieder wegbringen musst. Für wen das aber kein Problem ist, dem kann ich die Tabletten nur empfehlen. Venen-Dragees von Zirkulin für etwa 5€ sollen auch helfen.

4. Tipp: Kompressionsstrümpfe

Ich gebe zu: für heiße Tage ist das wirklich eine Qual. Aber wer extrem geschwollene Füße und Beine hat, hat am Ende keine andere Wahl. Da helfen nur noch Komperssionsstrümpfe.

5. Tipp: Hausmittel und Salben

Hausmittelchen sind immer in der Trickkiste. So z.B. Umschläger mit Retterspitz oder Beinwell Salbe. Zur äußerlichen Anwendung soll auch Quark helfen. Trink zudem über den Tag verteilt Brennesseltee mit Pfefferminz. Abgesehen davon, sollte man natürlich auf eine natriumarme Ernährung achten.

dickebeine

Zum Schluss kann ich nur sagen, dass es nicht schlimm ist ab und an geschwollene Beine (vor allem im Sommer) zu haben. Solltest du aber regelmäßig damit Probleme haben, dann würde ich dir einen Gang zum Arzt deines Vertrauens vorschlagen. Es könnte auch ein Lipödem sein und es besteht Gefahr der Krampfaderbildung. Ich hoffe ihr schafft es gut durch den restlichen Sommer. Ich wünsch euch was!

signatur
2 Comments
  • Lony
    August 9, 2015

    Liebe Lisa,

    diesen Blog Post nenne ich mal eine gute Idee – denn zur Zeit werden sicher viele dieses Problem haben! Mich halten sie im Büro so auf Trab, dass meine Beine glücklicherweise garnicht daran denken, anzuschwillen, Trepp auf, Trepp ab, quer durchs Haus muss ich über 3 Etagen sämtliche Kollegen besuchen (ok., jetzt hab ich geflunkert, Trepp auf *hüst* – gern nehme ich aufwärts auch mal den Aufzug, aber runter laufe ich alles 😉

    Ich sende Dir einen fröhlichen Gruß vom Niederrhein,
    Lony x

  • Evy
    August 10, 2015

    Bewegung im Büro ist auch ohne Hitze gut 😛

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.